Kindervorstellung

Letztens war ich um 17 Uhr im Kino und habe mir dort Harry Potter und der Orden des Phönix angesehen. Normalerweise gehe ich eher abends ins Kino, und ärgere mich dann immer über die anderen Kinobesucher, die sich nicht benehmen können (nicht nur ich). Am liebsten sind mir ja die jugendlichen Vollidioten, die die Handlung kommentieren oder einfach nur beschreiben was gerade passiert. Vielleicht haben sie als Berufswunsch die Vertonung von Filmen für Blinde. Aber ich schweife ab, auf jeden Fall nerven die!

Am Nachmittag waren allerdings nur kleine Kinder im Kino, und entweder war ich in der Vorstellung des katholischen Klosterinternats in ihrer Schweige-Woche oder Kinder sind generell ruhiger. Es hatte noch einen weiteren Vorteil, die Zielgruppe Nachmittags kann schlecht für Zigaretten und Alkohol umworben werden (Jugendschutz), und auch der Führerschein und das erste Auto sind noch ein paar Jährchen entfernt. So fing der Film nach 15 min an, und vorher gab es nur Trailer für andere Filme, so will ich das!

Ab jetzt gehe ich nur noch Nachmittags ins Kino, außer bei Filmen ab 18, die dürften wohl nicht schon Nachmittags laufen.

Diesem Beitrag wurden folgende Tags zugewiesen:
, , , ,

2 Kommentare zu “Kindervorstellung”

  1. Andi

    Jaa, mich nervt das auch, wenn im Kino zu laut geredet wird. Aber ich muss ja sagen, ich rede ja auch sonst eher viel. Und besonders bei schlechten Filmen kann ich einfach nicht meine Klappe halten und muss mich mitteilen. Aber ich glaube meistens schaffe ich das so, dass es keiner mitkriegt. Außer mir ;).

  2. Thommy

    Bei richtig schlechten Filmen kann ich das verstehen, manchmal bereichert das sogar den Film. Ein gut getimtes “Langweilig!” ist unbezahlbar. ;-)

Einen Kommentar schreiben: